Kleine Vogelkunde
Ziegenmelker
(Nachtschwalbe)
Caprimulgus europaeus zurück
Ziegenmelker Wer im Frühling zu nächtlicher Stunde durch den schweigenden Forst eilt, hat manchmal auf Waldblößen oder alten, breiten Waldwegen ein seltsames Erlebnis. An verschiedenen Plätzen vernimmt sein Ohr ein erschrecklich schnarchendes Geräusch, das dann und wann von einem weithin vernehmbaren Klatschen unterbrochen wird. Der Urheber ist eine drosselgroße Nachtschwalbe, der Ziegenmelker. Das Klatschen verursacht er mit den Fittichen und das Schnarchen ist nichts mehr als sein Balzruf. Am Tage sitzt er meist der Länge nach auf einem niedrig hängenden Ast und verschmilzt durch seine rindenartige Färbung dermaßen mit seiner Umgebung, daß er fast immer übersehen wird.
Zugvogel: April, Mai - August, September,
Lockruf: "häid";
Balzruf: "err örr";
Angstruf: "dack";
Länge: 26cm;
Spannweite: 56cm;
Ei: schmutzigweiß mit aschgrauen Schalenflecken und dunkelbräunlichen Schnörkeln; Größe 31x22mm

              zurück