Kleine Vogelkunde
Wespenbussard Pernis apivorus zurück
Wespenbussard Es gibt in unsrer Heimat einen allerdings nirgends häufigen, bussardgroßen Tagraubvogel, dessen Nahrung vorwiegend aus Insekten besteht. Diese Tatsache wäre an sich nicht so bemerkenswert, wenn auf seinem Speisezettel nicht auch Bienen, Wespen und Hornissen sowie deren Brut ständen. Die stachelbewehrten Zweiflügler weiß der Wespenbussard so geschickt zu packen, daß sie im Schnabel quer zu liegen kommen, worauf er schnell das Hinterleibsende mit dem Giftstachel abbeißt, um nicht in den Schlund gestochen zu werden. Wenn er wie eine Henne nach Wespenwaben scharrt, schützen den Vogel die harten Fußschilder vor Stichen.
Zugvogel: März, April - September, Oktober.
Ruf: "kliä", hastig "klik klik"; Junge: "klik";
Länge: 55 - 60cm;
Spannweite: 125cm;
Ei: weiß mit dichter tiefrotbrauner Bewölkung; Größe 50x41mm

              zurück