Kleine Vogelkunde
Stieglitz
oder Distelfink
Carduelis carduelis zurück
Stieglitz Auf Blumenreichen Wiesen erscheinen im Spätsommer kleine Schwärme buntfarbiger Vögelchen, die sich anmutig auf den Distelköpfen schaukeln. Unter halblautem Zwitschern verdrängen sich die Buntröcke zierlich flatternd von den Staudenspitzen und entfalten beim Ausbreiten der Flügel ihre volle Farbenpracht. Es sind Stieglitze, die nach der Brutzeit hier ihrer aus Distel- und Grassamen bestehenden Lieblingsnahrung nachgehen. Ihr Treiben ist so anziehend, ihr Farbenkleid so auffallend, ihr Schwatzen so lieblich, dass der Wanderer seine Schritte hemmt, um das reizvolle Bild besser betrachten zu können. Unter den Waldsängern ist der Stieglitz einer unsrer beliebtesten Käfigvögel.
Zugvogel: März bis Oktober
Strich- und Standvogel
Lebensraum: oft in der Nähe von Siedlungen, in Gärten, Parks, Obstgärten und Friedhöfe;
Nahrung: Samen von Disteln, aber auch Baumsamen von Birken, Koniferen, Erlen und Platanen; während der Jungenaufzucht verfüttern sie Insekten an ihre Brut;
Ruf: "tilit", "sichlitt", fliegend "pick pick pickwick eia";
Länge: 13 cm; Gewicht: 14 bis 18 g;
Spannweite: 24 cm;
Ei: grünlich blauweiß mit einzelnen rotbraunen Flecken; Größe 17x13mm

              zurück