Kleine Vogelkunde
Schwarzkehlchen Saxicola torquata zurück
Schwarzkehlchen Zwar finden wir das stets einsam auf Bergwiesen und fruchtbaren Bergtälern des Mittelgebirges lebende Schwarzkehlchen mehr im Westen unseres Vaterlandes, doch macht sich eine langsame Einwanderung in ganz Deutschland bemerkbar. Der hochgetragene Körper, das ständige Knicksen, der schnell hüpfende Gang und das fächerartige Spreizen des Schwanzes sind Eigenheiten des stets beweglichen Vogels, der seinen angenehm flötenden, kurzstrophigen Gesang meist von der Spitze eines Baumes oder Strauches herab vorträgt. Sein Flug führt ihn meist hastig abwärts und am Boden entlang, um dann kurz vor dem erwählten Sitzplatz wieder nach oben zu führen.
Zugvogel: April - September;
Lockruf: "fiet fiet teck teck", "fiet terr";
Länge: 13cm;
Spannweite: 23cm;
Ei: gräulichgrün mit gelbrötlichen Flecken und Spritzern; Größe 18x14mm

              zurück