Kleine Vogelkunde
Kleiber Sitta caesia zurück
Kleiber In Mischwäldern und Parkanlagen mit alten Baumbestand treibt der immer muntere, meisenartige Kleiber sein Wesen. Wie kein anderer Vogel des Deutschen Waldes versteht er es, an Zweigen und Ästen kopf abwärts zu laufen. Auf diese Weise vermag er viele Spalten und Ritzen im Holze von Kerbtieren und Larven zu befreien, die für andere Vögel nicht erreichbar sind oder übersehen werden. Für seine eigentümliche Fortbewegungsweise hat die Natur den Kleiber eine stark verlängerte Hinterzehe mit auf den Lebensweg gegeben. Seinen Namen verdankt er der Eigenart, den Eingang zu seiner Nisthöhle mit Lehm und Speichel soweit zu verkleinern, das er dem Vogel gerade noch das Durchschlüpfen gestattet.
Stand und Strichvogel;
Lockruf: scharf "zitt zitt"; pfeifend "tüt tüt", "tirr";
Länge: 14cm;
Spannweite: 26cm;
Ei: Weiß mit rötlichen und bräunlichen Punkten und Flecken; Größe 20x14mm

Foto: H. Lauter

Foto: H. Lauter

              zurück