Kleine Vogelkunde
Feldsperling Passer montanus zurück
Feldsperling An der rotbraunen Kopfplatte und dem schwarzen Ohrfleck ist er von unseren allbekannten Haussperling zu unterscheiden. Er wird in Laubhölzern, auf Äckern und Wiesen angetroffen und erscheint gelegentlich in den Obstgärten und Pflanzungen der Ortschaften. Hier richtet er nicht so großen Schaden an wie sein großer Vetter, sondern stellt mehr den Krebstieren nach, wodurch er sich recht nützlich macht. Seltsam ist seine Vorliebe, in dem Zweiggewirr des Horstes größerer Raubvögel zu nisten. Im übrigen ist er ein ebenso liederlicher Nestbauer wie der Hausspatz, von dem er in seinen sonstigen Eigenschaften nicht wesentlich abweicht.
Stand- und Strichvogel;
Ruf: "schilp", "dieb", "grü", "zwillich", melodischer als beim Haussperling;
Länge: 14cm;
Spannweite: 24cm;
Ei: hellbräunlich variierend, mit rötlichen, braunen und grauen Punkten; Größe 19x14mm

              zurück