Kleine Vogelkunde
Grauer
Fliegenschnäpper
Muscicapa grisola zurück
Grauer Fliegenschnäpper Ein kaum sperlingsgroßes, unscheinbar grau gefärbtes Vögelchen sitzt hochaufgerichtet auf dem Brunnen des Heidehofes. Nun schießt der Blaurock mit reißendem Sturzflug in die Luft, verharrt flügelschlagend an einer Stelle, stößt unter einem feinen, klappernden Geräusch den Kopf vorwärts und setzt endlich mit einer Mücke im Schnabel auf seinen Beobachtungsposten zurück. Es ist der graue Fliegenschnäpper, ein gesanglich nicht sonderlich hochstehender, aber dafür um so nützlicher Vogel, denn er verzehrt vornehmlich Schnaken und Weißlinge. Wenn anhaltende Sommerregen die Insektenwelt in schützende Winkel treibt, sind viele der kleinen Nützlinge dem Hungertode preisgegeben.
Zugvogel: April, Mai-August, September;
Lockruf: "tschri";
Angstruf: "tschireck red";
Länge: 14cm;
Spannweite: 25cm;
Ei: grünlichweiß mit violettroten Schalen und rotbraunen Oberflecken; Größe 18x13mm

              zurück